Traumwelten

Zeitreise-Bericht des Geschichtskurses der 11. und 12. Klasse aus dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Zwickau vom 10. bis 11. Oktober 2022


Eine Szene, die sich im Jahre 2045 zugetragen hat…

1. Akt: Küche

 Handelnde Personen:  

  • Chanti, 84 Jahre alt, Großmutter von Burak  
  • Burak, 16 Jahre alt, Enkel von Chanti  

Nach langer Zeit bekommt die sehr jugendlich gebliebene Großmutter Chanti wieder einmal Besuch von ihrem Enkel Burak. Die beiden haben ein sehr gutes und vor allem entspanntes Verhältnis zueinander. Burak kommt in die Küche, beide begrüßen sich mit einem heftigen Handabklatschen.

Chanti: Na, Großer, wie geht’s dir?

Burak: Hey, alles bestens. Und was geht ab bei dir?

Chanti: Setz dich, setz dich. Alles gut bei mir!

Burak (setzt sich an den Tisch): Du hast doch wieder bestimmt was Leckeres zu essen am Start, oder?

Chanti: Ja, Burger.

Burak: Oh cool, Burger!

Chanti: Du, der Murat von DHL, den kennst du doch, der hat letzte Woche hier so eine Brille vorbeigebracht (setzt die Brille auf). Jetzt kann ich über die Brille den 3-D-Drucker aktivieren und der macht dann mal ganz easy den Burger. Was willst du denn draufhaben?

Burak: Na so Fleisch, Käse, Tomaten und so was.

Chanti (setzt dem Enkel die Brille auf): Pass auf, Du stellst dir das Ding jetzt mal selbst zusammen. (der Enkel steuert mit den Augen das Menu über die Brille.) So fertig? Dann geh‘ auf „fertig“ und der 3-D-Drucker legt los.

Burak: Wow, nicht schlecht Omi!

Der Burger wird gedruckt.

Chanti: Na erzähl‘ mal, wie geht’s denn so?

Burak: Weihnachten steht ja vor der Tür, aber soll ja wieder warm werden. Zwar nicht wie letztes Jahr, aber immerhin 42 Grad.

Chanti: Ja, ich weiß. Tja bei mir früher gab’s noch Schnee um diese Zeit! Nee, nicht so’n Schnee, den sie bei dir am Kiosk verticken (Enkel lacht). Aber auch weiß! Damals gab’s noch Minusgrade. Da waren wir sogar Ski fahren in den Bergen! (Enkel weiß nicht, wovon sie redet und macht ein komisches Gesicht.) Man, jetzt sag‘ nicht, dass du nicht weißt, was ich meine! Skiiiiiiihiii!!! Das mit zwei Brettern unter den Füßen!

Burak: Mit Motor oder was?

Chanti: Ach Quatsch! Wart‘ mal, setz die Brille auf! Hier Winterurlaub 2020, zieh Dir das rein!

Burak (setzt sich wieder die Brille auf): Krass! Bist du da noch jung! Und wie schnell du abdüst! (Enkel beißt in den Burger und verschlingt ihn.) Man ist der Burger lecker!

Chanti: Ja, das waren Zeiten. Aber sag‘ mal, was macht die Schule?

Burak: Soweit okay, läuft. Du, ich muss gleich wieder los. Wollt‘ mal fragen, ob du noch ein bisschen Taschengeld für mich hast, liebe Omi?

Chanti: Na klar, mein Junge! Hier, nimm! Ich weiß doch, dass du deshalb hier bist. Und stell keinen Mist damit an, ich kenn dich doch!

Burak: Wie kommst du darauf (grinst sie an)? Na dann, mach’s mal gut Omi und bis demnächst!

Beide verabschieden sich mit Umarmung herzlich voneinander.


2. Akt: Talkshow

 Handelnde Personen:  

  • Charles Webster, Regierungschef  
  • Cathreen, Interviewerin vom Staatssender „Webster 1“  
  • Protestierende Frau  
  • Security-Mitarbeiter  

Wir befinden uns in einer Talkshow. Die Moderatorin Cathreen vom Staatssender „Webster 1“ hat den Regierungschef Charles Webster zu Gast.

Cathreen: Herzlich willkommen meine lieben Zuschauer! Heute haben wir Charles Webster zu Gast. Sie haben also die Ehre den Mann zu hören, der unserer Gesellschaft den Wohlstand zurückgebracht hat. Den Mann, der die Schere zwischen Arm und Reich geschlossen hat. Nun hält er ein ganz besonderes Geschenk für uns Bürgerinnen und Bürger bereit: das Antidot! Sein Forschungsteam hat diese bahnbrechende Erfindung entwickelt. Nun stellt uns Charles Webster persönlich seinen neusten Clou vor! Bitte Herr Webster erklären Sie doch unserem Publikum, wie diese Brille funktioniert, und was sie so alles kann!

Webster (lächelt charmant und wendet sich an das Publikum): Ja, hier hat mein Team wieder einmal beste Arbeit geleistet! Mit dieser Virtuell Reality-Brille können Sie nicht nur an jeden Ort Ihrer Wahl verreisen. Auch Ihre Träume werden wahr, Ihre Wünsche, Ihre Hoffnungen – alles schenkt Ihnen diese Brille! Die Brille erkennt, was Sie brauchen. Sie können auch Ihre Freunde, Ihre Familie treffen, Sie können Meetings abhalten, Sie können alles damit. Und natürlich versorgt Sie die Brille mit den wichtigen und entscheidenden politischen Informationen. Keine Fake News mehr! Hier erfahren Sie die Wahrheit. Sie benötigen keine andere Quelle mehr. Wir versorgen Sie mit allen wichtigen Informationen über die Lage in unserem Land und über die unermüdliche Arbeit meiner Regierung allein zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger. Das ist verantwortungsvolle Politik, denn ich möchte, dass es Ihnen gutgeht!

Cathreen (euphorisch): Herr Webster, was ist eigentlich Ihr Erfolgsrezept? Was können Sie, was haben Sie, was andere nicht haben?

Webster (tut ganz bescheiden): Nun ja, das sind natürlich die ganz großen Fragen! Aber ganz ehrlich – ich bin der erste Diener des Volkes. Das Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger steht bei mir an erster Stelle. Nur dafür arbeite ich, dafür lebe ich, dafür sterbe ich!

Protestierende Frau (springt aus dem Publikum auf und ruft): Mensch Leute! Wacht doch endlich auf! Der manipuliert uns doch!

Es entsteht Tumult. Ein Security-Mitarbeiter überwältigt die Protestierende und führt sie ab.

Protestierende Frau (schreit, während sie aus dem Saal gebracht wird): Das ist doch Hitler 2.0! Merkt ihr das nicht?!

Webster: Ja liebes Publikum. Unzufriedene gibt es natürlich immer. Deshalb habe ich auch meine Security-Mitarbeiter immer bei mir. Die machen einen tollen Job! Nun muss ich leider zu einem nächsten wichtigen Termin, entschuldigen Sie mich bitte, aber die Pflicht ruft!

Cathreen: Vielen, vielen Dank für Ihren Besuch! Wir hoffen, Sie schon sehr, sehr bald wieder als unseren Gast begrüßen zu dürfen! Wir sind Ihnen sooo dankbar, dass Sie bei uns waren, wo Sie doch sooo beschäftigt sind!


3. Akt: Wetterbericht

 Handelnde Personen:

  • Nachrichtensprecherin Celine Dior  
  • Nachrichtensprecherin Aline Schmidt  
  • Wetterexperte Ingus Zamperini  

Es laufen die Nachrichten mit anschließendem Wetterbericht.

Nachrichtensprecherin Celine Dior: Herzlich willkommen zu den Nachrichten um 18:30 Uhr. Nachdem unser verehrter Regierungschef Charles Webster am gestrigen Abend von einer Aufrührerin belästigt und diese dann ordnungsgemäß abgeführt wurde, ereignete sich ein tragischer Zwischenfall. Die Täterin, ebenso wir alle weiteren Insassen einschließlich des Fahrers des Gefängnistransports, erlitten einen tödlichen Autounfall. Jetzt übergebe ich an meine Kollegin Aline Schmidt.

Nachrichtensprecherin Aline Schmidt: Weitere Nachrichten: Nachdem Gerüche auftraten, dass die Königin Elisabeth II wiederauferstanden sei und angeblich das „Neue Commonwealth 3.0“ ausgerufen hätte, brach heilloses Chaos in London aus. Diese Zustände kennen wir in unserem Land Gott sei Dank nicht! Aus dem Tierreich erreichte uns die Nachricht, dass heute Morgen der letzte noch lebende Eisbär verstarb. Und für unsere Freunde der Musik und an alle Partygänger: die Entscheidung um das Verbot des Songs „Layla“ wurde nun an das Verfassungsgericht in Karlsruhe übergeben. Nun übergebe ich an Ingus Zamperini, der seit Jahren einen hervorragenden Job macht und Sie nun, wie immer, über das Wetter informiert.

Ingus Zamperini: Wir erwarten in den kommenden Tagen Temperaturen zwischen 43 bis 47 Grad Celsius. Auch an Weihnachten bleibt es wieder angenehm kühl mit 42 Grad. An der Ostseeküste vor Berlin wird eine Sturmfront erwartet, hier bitten wir unsere Bürgerinnen und Bürger um besondere Vorsicht. Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend, es folgt nun der Tatort.